Forstverwaltung Symbol

Jagd

Ziel des Betriebes ist es, ein ökologisches Gleichgewicht zwischen der Erhaltung der Lebensräume der Wildtiere mit einer baumreichen, standortsangepassten Waldbewirtschaftung und einer diese Kriterien erfüllenden Wilddichte zu erreichen.

Ein wichtiger Weg dorthin ist, dass die Jagd zum größten Teil in Eigenregie durchgeführt wird.

Schalenwild hat bei der Jagdbewirtschaftung in der Forstverwaltung Wittgenstein eine zentrale Bedeutung. Das Rotwild (Hirsch, Tier und Kalb) hat den größten Anteil (45 %), Rehwild (Rehbock, Gais und Kitz) ist mit 35 % des Abschusses die zweitwichtigste Schalenwildart, gefolgt vom Gamswild (Gamsbock, Gamsgais und Gamskitz) mit 20 %.

Schwarzwild kommt auf Grund des Lebensraumes nur vereinzelt vor.